Prora im Urlaub erleben

Prora befindet sich im wunderschönen Naturschutzgebiet Schmale Heide (Meccklenburg-Vorpommern), wo ein Streifen bewaldeter Dünen an den fast endlosen Ostseestrand der Insel Rügen grenzt. Nur fünf Kilometer trennen Prora vom Zentrum des Badeortes Binz mit seinen […]

Quelle…

Galileo Wissenswelt auf Rügen

Museumsbesuche stehen auch im Urlaub bei vielen Familien auf dem Reiseplan, auch wenn es auf der Insel Rügen genügend Highlights an der frischen Seeluft zu sehen gibt. Durch die Galileo Wissenswelt (ehemalig Experimenta) auf Rügen […]

Quelle…

Jugendherbergen an der Ostsee

Jugendherbergen gibt es an der Ostsee von Flensburg, dem westlichen Ende der Deutschen Ostsee, bis nach Nowa Pasleka einer polnischen Stadt, die im Osten der Polnischen Ostsee an Russland grenzt. Hier gibt es eine Vielzahl […]

Quelle…

Neues Leben in Prora: 150 Novasol-Apartments entstehen direkt am Ostseestrand

2016 füllt sich das längste Gebäude der Welt auf der Insel Rügen, der so genannte „Koloss von Prora“, mit neuem Leben. Der Anbieter Novasol richtet unter dem Titel „Prora Solitaire“ an der Proraer Wiek 150 Apartments für Urlauber her. Bereits jetzt sind dort 43 Novasol-Ferienwohnungen buchbar. Bis Juni 2016 werden alle 150 Apartments zusammen mit […]

Quelle…

Verlängerung der Binzer Strandpromenade gestartet

Flanieren von Binz nach Prora In Zukunft gelangen Rügenurlauber vom Ostseebad Binz noch direkter in den nördlichen Ortsteil Prora: Der erste Spatenstich für die barrierefreie Verlängerung der bisher 3,2 Kilometer langen Binzer Strandpromenade um 890 Meter bis zum 64. Strandzugang in Prora ist gesetzt worden. Im von den Nationalsozialisten errichteten sogenannten „Koloss von Prora“ auf der […]

Quelle…

Spannende Zeitreisen beim 3. Rügener Wanderfrühling

Rund 70 zumeist kostenfreie Wander- und Aktivangebote vom 16. bis 26. April Unter dem Titel „25 Jahre Deutsche Einheit“ lädt die Insel Rügen vom 16. bis 26. April 2015 zum 3. Wanderfrühling ein, bei dem sich Naturinteressierte auf rund 70 zumeist kostenfreie Wander- und Aktivangebote freuen können. Die Auftaktveranstaltung führt am 16. April von Binz nach […]

Quelle…

Ostern auf der Insel Rügen

Auch dieses Jahr lockt die Insel Rügen mit vielfältigen Angeboten über die Osterfeiertage: Von geschichtsträchtigen Märkten bis hin zu sportlichen Aktivitäten am Strand – auf der gesamten Insel lassen sich alte Brauchtümer miterleben. Die Osterfeuermeile am Binzer Strand auf Rügen bietet Gästen und Rüganern jedes Jahr aufs Neue die Möglichkeit, den Abend des Ostersamstags bei Musik, Unterhaltung und Kulinarischem zu verbringen. Gegen […]

Quelle…

Die Feuersteinfelder auf Rügen

Die Schmale Heide, deren traumhafter Sandstrand von Binz bis fast hinauf an den Südzipfel Jasmunds reicht, birgt in ihrem Hinterland unweit der Ortschaften Prora und Mukran eine geologische Rarität europaweiten Ranges. Mitten im Wald trifft man hier auf gewaltige Mengen von Feuersteinen – Feuersteinfelder, wie man sie sonst nur direkt unterhalb der Kreideküste findet.

Außergewöhnlich an dieser „Steinernes Meer“ genannten Heidelandschaft ist vor allem die eigentümliche Stimmung, wenn man nach einem entspannten Waldspaziergang unvermittelt auf 14 bis zu 4 Meter hohe Feuersteinwälle trifft und von fern noch die Ostsee rauschen hören meint. Wissenschaftler gehen davon aus, dass vor ungefähr 3.500 bis 4.000 Jahren schwere Sturmfluten Unmengen dieser Feuersteine aus dem Meer auf dem damaligen Brandungssaum ablagerten.

Schon seit 1935 steht das Gebiet unter Naturschutz. Das Geröll ist von Heidekraut, Hagebutten- und Wacholderbüschen unterbrochen und während man über die Steinwälle läuft, erspäht man sicher den einen oder anderen „Hühnergott“ und tun sich immer wieder neue Blicke in die Natur auf. Kenner entdecken so seltene Pflanzenarten wie den Sonnentau, den Knabenschuh, das Wollgras oder sogar Orchideen. Und wer besonderes Glück hat, begegnet den scheuen Mufflons, die hier Mitte des 19. Jahrhunderts und von 1975 bis 1990 ausgesetzt wurden, um den Pflanzenbewuchs kurz zu halten.

Festes Schuhwerk und ein Proviantrucksack empfohlen!

The post Die Feuersteinfelder auf Rügen appeared first on Urlaub in Mecklenburg Vorpommern.

Quelle…

“Naturerbe Zentrum Rügen” mit Höhenweg eröffnet im Sommer 2013

Wanderpfad mit Weitblick: Ein 1250 Meter langer Baumwipfelpfad schlängelt sich ab Sommer 2013 durch den dichten Wald in Prora auf Rügen. Er ist Teil des neuen “Naturerbe Zentrums”, das von der Erlebnis Akademie AG mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) für 13,5 Millionen Euro gebaut wird. Erwartet werden 200.000 Besucher im Jahr. Richtfest dafür wurde am 20. Dezember gefeiert. Ziel des Projektes ist, die DBU-Naturerbefläche Prora im Sinne des Natur- und Artenschutzes zu sichern und zu entwickeln. Vom so genannten Adlerhorst in 80 Metern Höhe, einem Aussichtsturm in Form eines riesigen Vogelnestes, können Besucher den Blick über große Teile Rügens schweifen lassen – von den Feuersteinfeldern bis zu den Welterbe-Buchenwäldern im Nationalpark Jasmund.

“Das ‘Naturerbe Zentrum Rügen’ bereichert das Angebot naturnaher Erlebniszentren in Mecklenburg-Vorpommern. Es wird genau wie das Darwineum in Rostock, das Ozeaneum in Stralsund oder das Müritzeum in Waren auf hohes Interesse beim Publikum stoßen und Kenntnisse über die Umwelt vermitteln”, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern.

Den Einstieg zum Baumwipfelpfad bildet eine filigrane Holzkonstruktion, die Besucher auf eine Höhe von zehn Metern führt. Barrierefrei mit einer Steigung von bis zu sechs Prozent und bei einer Höhe von bis zu 17 Meter windet sich der Baumwipfelpfad hinauf bis zum Aussichtsturm, in dessen Mitte eine mächtige Buche steht. Im Turm wie auch auf dem Pfad werden verschiedene Stationen und Exponate die Besucher einladen, sich über die natürliche Dynamik des Waldes und mit der biologischen Vielfalt auseinanderzusetzen. Zu Füßen des Pfades liegen das ehemalige Forsthaus Prora und ein neu geschaffenes Informationszentrum, zu dem der Besucher am Ende des Pfades gelangt. Es beherbergt einen Ausstellungsbereich, Seminarräume sowie die Gastronomie des Zentrums und soll als Treffpunkt für Wanderer und Naturfreunde dienen. Neben dem individuellen Besuch des Zentrums wird auch die Teilnahme an Führungen möglich sein, bei denen Gäste über Abläufe im Wald oder Umweltproblematiken erfahren. Das Gebäude wird umweltverträglich aus größtenteils heimischen Hölzern errichtet und mit modernen, ökologisch sinnvollen Energiekonzepten betrieben.
YouTube Video

Das “Naturerbe Zentrum” wird die zweite große Erlebniseinrichtung auf Rügen sein. Das Nationalparkzentrum Königsstuhl, das nördlich von Prora im Nationalpark Jasmund liegt, empfängt jährlich 300.000 Gäste. Die Erlebnisausstellung enthüllt auf 2.000 Quadratmetern Geheimnisse der Natur. www.koenigsstuhl.com

Weitere Informationen zum Erlebnisweg sowie zum “Naturerbe Zentrum Rügen” gibt es auf der Internetseite der Deutschen Bundesstiftung Umwelt unter www.dbu.de/naturerbe und der Erlebnis Akademie AG unter www.die-erlebnis-akademie.de.

Quelle…

Naturerbe-Zentrum Rügen vor Eröffnung

Nach rund einjähriger Bauzeit wurde am 24. Mai das Naturerbe-Zentrum Rügen in Prora auf Rügen durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Dr. Till Backhaus eingeweiht. Mit einem 1.250 Meter langen Baumwipfelpfad und einem neuen 1.200 Quadratmeter großen Informationszentrum sollen bis zu 250.000 Besucher jährlich für die heimische Tier- und Pflanzenwelt sensibilisiert werden.


“Das Naturerbe-Zentrum Rügen bereichert das Angebot naturnaher Erlebniszentren in Mecklenburg-Vorpommern. Genau wie das Ozeaneum in Stralsund oder das Müritzeum in Waren wird es auf hohes Interesse bei den Besuchern stoßen und den sanften Tourismus im Land um einen Schritt voranbringen”, sagte Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Landestourismusverbandes.

Am 15. Juni 2013 öffnet das Naturerbe-Zentrum Rügen in Prora auf der Insel Rügen für Besucher seine Pforten. Es wurde für rund 13,5 Millionen Euro von der Erlebnis Akademie AG mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gebaut und besteht aus einem Baumwipfelpfad, einem in die Landschaft integrierten Informationszentrum und einem sanierten Forstschloss, das als Verwaltungsgebäude genutzt wird.

Der barrierefreie Baumwipfelpfad, der an seiner höchsten Stelle 17 Meter hoch ist, verläuft an einem 40 Meter hohen Turm vorbei, dessen Aussichtsplattform in Form eines Adlerhorstes insgesamt 82 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Oben angelangt können Besucher auf die Naturerbefläche Prora blicken sowie die Boddenlandschaft, das Ostseebad Binz, das Biosphärenreservat Südostrügen und den Nationalpark Jasmund erspähen.

Im Turm und auf dem Pfad erläutern Exponate und didaktische Stationen die natürliche Walddynamik und biologische Vielfalt. Im als Passivenergiehaus konzipierten Informationszentrum, das außerdem Platz für Seminarräume, Gastronomie und Wanderausstellungen bietet, befindet sich auf 600 Quadratmetern Fläche eine Erlebnisausstellung. An interaktiven Stationen erfahren Besucher alles über die Naturerbefläche Prora – von ihrer Vorgeschichte als Militärgelände bis hin zu der Pflanzen- und Tierwelt der Wälder. “Ziel ist es, den Besuchern mit interaktiven Stationen und Führungen den Wert des Nationalen Naturerbes bewusst zu machen. Mit seinen Feuchtgebieten, Offenland und bewaldeten Flächen ist die Region rund um Prora dafür bestens geeignet”, fügte Bretschneider hinzu.

Das Naturerbe-Zentrum Rügen ist die zweite große Erlebniseinrichtung auf der Insel. Das Nationalparkzentrum Königsstuhl, das nördlich von Prora im Nationalpark Jasmund liegt, empfängt jährlich bereits 300.000 Gäste. Die Erlebnisausstellung enthüllt auf 2.000 Quadratmetern Geheimnisse der Natur. www.koenigsstuhl.com

Weitere Informationen zum Baumwipfelpfad sowie zum Naturerbe Zentrum Rügen gibt es auf der Internetseite www.nezr.de sowie der Deutschen Bundesstiftung Umwelt unter www.dbu.de/naturerbe.

Quelle…