Ausstellung zweier Künstler im Güstrower Schloss.

Ausstellung DIALOGE. Horst Hirsig und Rolf Kurt
Die Ausstellung vom 4. Juni bis 4. September 2016 im Güstrower Schloss gibt Einblicke in das Lebenswerk zweier Künstler, die zuvor noch nie gemeinsam ausgestellt haben: Horst Hirsig und Rolf Kuhrt. Sie lebten, arbeiteten und lehrten bis 1989 in zwei unterschiedlichen Systemen: Kuhrt an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, Hirsig an der Hochschule der Künste in Westberlin und ab 1993 an der Hochschule
für Bildende Künste Dresden. Seit der Emeritierung lebt und arbeitet Kuhrt bei Güstrow, Hirsig in Berlin.





 
Zu sehen sind insgesamt 59 Arbeiten: Malerei und Zeichnung sowie von Rolf Kuhrt zusätzlich Holzskulpturen. In den großen Sälen des Wirtschaftsgebäudes aus dem 19. Jahrhundert, das sich an den Nordflügel des Schlosses anschließt, werden Malerei und Skulptur präsentiert, während die Kleine Galerie im Nord- flügel Arbeiten auf Papier vorbehalten ist. Die jüngsten Werke wurden in diesem Jahr vollendet, die ältesten von Hirsig entstanden 1966 und von Kuhrt im Jahr 1977 – beide Künstler standen damals im vierten Lebensjahrzehnt.

Die dialogische Gegenüberstellung beider Künstler offenbart eine erstaunliche geistige und künstlerische Nähe, verdeutlicht aber ebenso die jeweilige Eigen- ständigkeit. Hirsig und Kuhrt stehen zugleich für eine Generation, die, ausge- hend von der prägenden Kriegserfahrung in ihrer Kindheit und Jugend, sich immer wieder mit der Frage nach den Ursachen von Gewalt auseinander gesetzt hat und zugleich mit der Hoffnung auf ihre Überwindung.

Im Zentrum des Schaffens beider steht der Mensch. Kuhrt bedient sich dabei einer überwiegend figurativen Sprache unter Aneignung mythischer und literari- scher Stoffe, Hirsig arbeitet abstrakter und entwickelt eigene Bildzeichen. Der ‚Leipziger‘ Kuhrt ist primär der Kraft der Linie verpflichtet, während sich Hirsig zudem der Energie der Farbe überlässt. Für beide gilt gleichermaßen: vor dem Ethischen und Inhaltlichen steht die Botschaft des Gestalterisch-Schöpferischen – die der Kunst.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, 56 S. ISBN 978-3-86106-139-7 zum Preis von 14 €
Geöffnet Di-So 11-17 Uhr

Quelle…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.